Tiergeschichten

Geschichte einer Pflegestelle

Belle

Nicky

Fiore

Pippo

Dragon

Joker

Chiba

Jakomo

 

Jetzt schauen sie sich diese Racker dort oben an......
Können sie sich vorstellen, wie glücklich wir sind, diesen Geschöpfen geholfen zu haben?
Und sie können Sicher sein..... es werden weitere folgen ;o)

Aber nun erst einmal zu den hübschen auf den Bildern:

Auf dem ersten beiden Bildern sind Belle und Nicky......
Diese beiden waren unsere ersten Pflegehunde....
Um ganz ehrlich zu sein..... ganz schön heftig zwei Welpen gleichzeitig, die nichts anderes kennen als ihr Zimmer im Tierheim ;o)
Nichts desto trotz.... es hat Spaß gemacht mit den Beiden....
Belle wurde nach 1,5 Wochen zu einer Familie vermittelt, in der auch ein alter Schäferhund lebt.
Belle mochte ihn auf Anhieb und lebte sich sofort dort ein.
Bei Nicky war die Sachlage ein wenig problematischer....
Sie mochte zwar Menschen und kleine Hunde über alles, hatte aber super Angst vor großen Hunden...
Ein paar Tage nachdem Belle bei ihrer neuen Familie war, haben wir auch für Nicky ein neues Zuhause gefunden....
Und wie der Zufall es so will, auch dort lebt ein großer Hund....
Unsere Zweifel über das Zusammenleben der Beiden wurden allerdings sofort über den Haufen geworfen...
Nicky´s neuer Freund Gino erwies sich als sehr einfühlsamer Hund...
Die beiden sind nun ein unzertrennliches Paar :o)

Das dritte Bild zeigt Fiore.....
Eine sehr sensibele und zarte junge Dame.
Auch sie war ca. 2 Wochen bei uns...
In ihrem neuen Zuhause ist ein Perserkater Hausherr, der sich nur zu gerne dieser zarten Dame angenommen hat...

Auf dem vierten Bild ist Pippo zu sehen.....
Pippo ist ein super scheuer kleiner Rüde..
Vor Menschen eine wahnsinnige Angst.... Hunde und Katzen findet er toll...
Er hat sich sofort auf einen unserer Hunde fixiert... macht nichts ohne ihn.
Für ihn suchen wir nun ein neues Heim, in dem auf jeden Fall ein weiterer Hund vorhanden sein muss...
Die Leinenführigkeit lässt noch sehr stark zu wünschen übrig, deshalb ist er auch für die Stadt keineswegs geeignet.
Es wird nicht einfach sein, für ihn das Richtige zu finden.... aber wir arbeiten dran ;o)

Bild Nummer fünf ist mein ganzer Stolz.....
Dragon.... der Rotti
Ein Langhaar-Rottweiler von 3 Jahren. Habe ihn mit 10 Wochen bekommen und seitdem ist er mein Dicker...
Versteht sich prima mit Hündinnen und Welpen.... alle Rüden mag er leider nicht

Der weiße auf dem sechsten Bild ist Joker.....
Er ist der ganze Stolz meines Lebensgefährten... Ein Dogo Argentino.
Ihn haben wir vor 1,5 Jahren mit 9 Wochen aus dem Tierheim geholt.
Er mag alles und jeden..... Testet aber langsam seine Grenzen aus der Schlingel ;o)

Auf den beiden letzten Bildern seht ihr unsere Katzen.....
Chiba die Katze und Jakomo der Kater...
Sie sind nun auch schon 3 Jahre alt...
Wir haben die beiden mit 10 Wochen aus dem Tierheim zu uns genommen.


Durch ein Forum im Internet bin ich auf diesen Tierschutzverein gestossen. Es gab einen Aufruf für dringend benötigte Pflegestellen. ..
Da wir bereits zwei Hunde und eine Katze bis zur Vermittlung bei uns aufgenommen hatten, wussten wir, dass unsere Tiere da mitspielen...
Und glauben sie mir.... wir würden es immer wieder tun......
Auch wenn es zwischendurch recht stressig ist..... Es steckt so viel Dankbarkeit in den Augen der Tiere.
Sie kommen in Deutschland am Flughafen an.... und in dem Moment, in dem man sie aus den Flugboxen befreit, scheinen sie zu wissen das nun ein besseres Leben folgt...
Dankbar für jede Aufmerksamkeit bringen diese Tiere ihnen so eine große Freude
Und ich muss bei meiner Schande gestehen, dass ich jedesmal wie ein Schlosshund heule, wenn ich sie in ihr neues Heim bringe......
Aber alleine die Tatsache, dass es ihnen nun endlich gut gehen wird und der Nächste auf seine Chance wartet, macht es mir einfacher sie wieder herzugeben.

Sollten sie sich noch nicht im Klaren darüber sein, ob sie so eine Verantwortung auf sich nehmen wollen....
Glauben sie mir... Es lohnt sich :o)
Und sollten sie sich dann über alles in einen Pflegehund verlieben.... Was spricht dagegen, ihn nicht als Pflegehund sondern als neues Familien-Mitglied anzunehmen?

In diesem Sinne..... Auf zu neuen Taten ;o)

Marion Rebig       26.07.03